“Sweet Charity” in Hof: Süß und unglaublich gut

So einen richtig schönen Musicalabend konnte man am Samstag im Theater Hof erleben. “Sweet Charity” lud ein, ihre Erlebnisse und Katastrophen in punkto Männer, Leben und Liebesleben live mitzuverfolgen. Das Musical ist schon ein wenig älter und zeichnet sich durch seine wunderschönen Melodien und seine tollen Choreografien aus. Mit Witz und Charme, aber auch mit nachdenklichen Momenten rührte das Musical seine Zuschauer und am Schluß bekamen alle den verdienten Applaus.

Inhalt (vom Theater Hof):
Der Name ist Programm: Charity Hope Valentine ist eine grundgute, liebevolle und gutmütige junge Frau. Ihren bescheidenen Lebensunterhalt bestreitet sie zwar als erotische Tänzerin in einem zwielichtigen Etablissement, ihre Hoffnung auf eine glückliche Zukunft und darauf, einmal „den Richtigen“ zu finden, lässt sie sich aber nicht nehmen. Und tatsächlich lernt sie in einem steckengebliebenen Fahrstuhl den etwas tapsigen Oscar kennen, zwischen beiden funkt es sofort und ein Happy End scheint unvermeidbar. Doch zuvor gibt es einige Hindernisse zu überwinden und am Schluss kommt es ja doch immer anders, als man denkt…

Creativteam:
MUSIKALISCHE LEITUNG: Daniel Spaw
INSZENIERUNG UND CHOREOGRAPHIE: Kurt Schrepfer
BÜHNE: Herbert Buckmiller
KOSTÜME: Götz Lanzelot Fischer
CHOR: Claudio Novati
DRAMATURGIE: Lothar Krause
REGIEASSISTENZ UND ABENDSPIELLEITUNG: Philipp Gehringer
INSPIZIENZ: Jerzy Barankiewicz
SOUFFLAGE: Izabela Kuc
MUSIKALISCHE EINSTUDIERUNG UND KORREPETITION: Bo-Kyoung Seo Clemens Mohr / Michael Falk

Ohne sie, die Menschen im Hintergrund, wäre die Bühne leer und die Darsteller hätten nichts zum Anziehen, die Lieder würden nicht klingen und die Choreografie wäre nicht vorhanden. Auch ihnen gebührt Lob und Dank für diesen schönen Abend. Es passte alles wunderbar zusammen, die Bühne, die Kostüme, der Gesang, der Tanz, die Choreografie, das Licht und die Technik. Sie sorgten dafür, dass alles so leicht und einfach erschien.

Castliste:
CHARITY HOPE VALENTINE, TAXI-GIRL: Julia Leinweber
HELENE, TAXI-GIRL: Cornelia Löhr
NICKIE, TAXI-GIRL: Julia Harneit
FRAU MIT HUT, PASSANTIN / BETSY, TAXI-GIRL / URSULA, FREUNDIN VON VIDAL / AUSKUNFT IN DER VOLKSHOCHSCHULE / SUSIE, TAXI-GIRL: Birgit Reutter
HILDEGARD / CARMEN, TAXI-GIRL / ZWEITE FRAU, TAXI-GIRL: Yana Andersson
ELAINE, TAXI-GIRL: Elisa Insalata
NANCY, TAXI-GIRL / JUNGFER: Carla Wieden Dobón
FRENCHY, TAXI-GIRL: Isabella Bartolini
ROSA, TAXI-GIRL: Kanako Ishiko
TINA, TAXI-GIRL: Riho Otsu
WALTER / HERMANN, BESITZER DES „FANDANGO“ / OBER IM POMPEJI CLUB / BIG DADDY, SEKTENFÜHRER: Christian Venzke
ERSTER POLIZIST / PFÖRTNER DES POMPEJI CLUBS / OSCAR LINDQUIST, BUCHHALTER: Karsten Jesgarz
ZWEITER POLIZIST / VITTORIO VIDAL, ITALIENISCHER FILMSTAR: Thilo Andersson
JÜNGERINNEN DER SEKTE: Birgit Reutter / Julia Harneit / Cornelia Löhr
CHARLIE, FREUND VON CHARITY: Ali San Uzer
JUNGER MANN, RETTER: Norbert Lukaszewski
MANN, RETTER: Witali Damer
SPANIER, RETTER: Lucas Corrêa
PEPE: Duncan W. Saul
UMBERTO: Michele Ciacci
Opernchor Theater Hof
Ballett Theater Hof
Hofer Symphoniker

Und sie sind diejenigen, die den Traum auf der Bühne sichtbar machen, die ihre Stimme erklingen lassen und die Zuschauer aktiv in die Traumwelt entführen. Und dies gelang ihnen allen von der ersten Sekunde an. Der erste Takt der Musik erklang und man war gebannt. Der erste Satz ertönte und schon war die Illusion perfekt.

Sie alle spielten wunderbar zusammen und harmonierten miteinander. Man merkt, dass diese Darsteller auch in anderen Stücken miteinander agieren und singen. Sie passen sich nahezu perfekt an ihren Gesangs- und Spielpartner an, sie kennen sich beinahe in- und auswendig, so erscheint es dem Zuschauer. Und das macht das Ensemble des Theaters Hof so besonders. Man hat schon fast das Gefühl, man sieht Freunden zu.

Jeder erfüllte seine Rolle mit Hingabe und Liebe, auch die kleinste Rolle wurde mit Begeisterung und Liebe gespielt und gesungen. Musik und Sänger ergänzten sich zu einer wunderbaren Einheit und verzückten das Publikum mit jedem einzelnen Stück. Egal on große Ensemblenummer oder ein Liebeslied, alles wurde mit wunderschönen Stimmen und herrlichen Klängen untermalt und dargebracht.

So verging ein amüsanter Abend im Theater Hof (mal wieder) viel zu schnell. Was bleibt, sind die Erinnerungen an einen unvergeßlichen Abend. Wer sich auch von dieser Geschichte verzaubern lassen möchte, der sollte sich beeilen, es sind nur noch wenige Termine vorhanden.

Sonntag, 20.05.2018 – 19:30 Uhr Hof, Großes Haus
Mittwoch, 23.05.2018 – 19:30 Uhr Hof, Großes Haus
Freitag, 01.06.2018 – 19:30 Uhr Hof, Großes Haus
Samstag, 02.06.2018 – 19:30 Uhr Hof, Großes Haus
Sonntag, 03.06.2018 – 19:30 Uhr Hof, Großes Haus
Mittwoch, 04.07.2018 – 12:00 Uhr Hof, Großes Haus (Zum letzten Mal)

Eines lehrt uns dieses Musical: Man darf nie aufhören zu träumen. Es kommt immer anders als man denkt und man darf nie die Hoffnung aufgeben. Manchmal braucht man einfach diese Erkenntnis, um sein Leben wieder in richtige Bahnen lenken zu können.

Weitere Informationen zum Stück gibt es auf der Webseite des Theaters Hof.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!