Die Vampire luden zur Presseprobe ins Wiener Ronacher

Am 26.9.2017, exakt fünf Tage vor der großen Wiederaufnahme im Ronacher, durften sich Vertreter der Presse einen ersten Eindruck verschaffen. Die Premiere findet fast am gleichen Tag wie die Welturaufführung statt. Diese war am 4.10.1997 und seitdem tanzten die blutsaugenden Vampire u.a. in Estland, Polen, Japan, Ungarn, Deutschland, Belgien, Russland, Frankreich und der Schweiz. Ein Ende ist nicht in Sicht, gut dass Vampire unsterblich sind, ein Vorteil für die Fans, die so immer wieder in den Genuss kommen dürfen.
Die Zahlen im Überblick: „Tanz der Vampire“ feiert 20jähriges Jubiläum, aus 1400 Bewerbern wurden 40 Ensemblemitglieder aus 14 Nationen gecastet und man ist stolz dem Publikum in Wien ein großes Orchester (24 Musiker) bieten zu können.

Cornelius Baltus, der diese Produktion international bereits mehrmals in Szene setzte, wird auch Wien wieder Regie führen. Bühnenbild und Kostüme stammen von Kentaur, einem vielseitigen, ungarischen Maler, Sänger und Designer. Eingefleischte Fans werden sogar das ein oder andere neue Kostüm entdecken können. Die Choreografie liegt in den bewährten Händen von Dennis Callahan.

Das Ensemble bietet jede Menge frisches Blut, allen voran die Darsteller der Sarah und des Alfred. Diana Schnierer und Raphael Groß sind beide noch in ihrer Ausbildung an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien und haben jetzt schon die große Chance sich vor Publikum zu beweisen. Die Rolle des Graf von Krolock teilen sich drei bekannte Darsteller (Drew Sarich, Mark Seibert, Thomas Borchert). Die Premiere wird von Drew Sarich bestritten, deshalb war er auch bei der Probe zugegen.

Christian Struppeck (Intendant), Mag. Elisabeth Gruber (Dramaturgie), Cornelius Baltus und Dennis Callahan gaben während der Probe einen Einblick in die Zahlen und Fakten rund um das Stück und präsentierten drei Szenen.

Gezeigt wurden „Draußen ist Freiheit/Rote Stiefel“, „Totale Finsternis“ und die Ensembleszene „Ewigkeit“.

Auch wenn eine Textzeile lautet „Ewigkeit ist, Langeweile auf Dauer…“, so wird bei dieser Produktion garantiert niemandem langweilig werden und die Vampire werden mit Sicherheit wieder das Publikum begeistern können.

Quelle: Andrea Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!