Ich, Subjektiv: Chicago liegt in München, oder so…

Als ich erzählt habe: “Ich fahre nach München, um Chicago zu sehen.” bekam ich erstmal fragende Blicke. Dann also doch erst erklären was “Chicago” ist, nämlich ein Musical und zwar ein Gutes. Der Witz war dann natürlich schon vorbei.

Kunstbanausen eben, oder irgendwie so etwas…

Tatsache ist aber, daß ich mit “Chicago” schon vor über einem Jahrzehnt in Kontakt kam und es prompt auf meine persönliche “Must see”-Liste setzte. Leider bot sich mir lange, sehr lange, keine Gelegenheit, diese Stück zu sehen – bis nun eben in München. Und dort auch noch gleich die Premiere – All that Jazz!!!

Am 6. März 2016 war es dann soweit, ein Feuerwerk der Premieren. Zum Einem natürlich von “Chicago” selbst, dann kam noch dazu, daß ich das erste Mal dieses Stück sehen würde und auch unser erster Besuch in dem Deutschen Theater München. Drei Dinge auf einmal – das kann doch nur gut werden, oder ?

In den 20 Jahren, in den ich meine Webseite schon betreibe, habe ich schon viele Theater gesehen. Das Deutsche Theater München ist definitiv eines der schönsten davon. Ich muß hinzufügen, daß ich es vor der Renovierung, die erst vor etwa zwei Jahren abgeschlossen wurde, nicht gesehen habe, aber die aktuelle Mischung aus der alten Fassade und dem hochmoderem Interieur ist eine ganz eigene Erfahrung, die mir wirklich gut in Erinnerung bleiben wird.

Unsere Plätze waren oben im Balkon. Entgegen der Äußerung einer anderen Zuschauerin “Oh Mann, das ist ja ganz schön weit weg!”, empfanden wir die Plätze als perfekt. Und noch als noch perfekter muß ich die Plätze an den Rändern des Balkons bezeichnet. Diese sind schräg angeordnet, so daß man sich dort definitiv nicht den Hals verdrehen muß, weil sich die Bühne in einem 90 Grad Winkel zum Zuschauer befindet. Diese schrägen Sitze sind mir bisher noch niemals in einem Theater untergekommen. Ich für meinen Teil bin davon nach wie vor begeistert.

Ebenso immer noch begeistert bin ich von der Inszenierung. “Chicago” lebt vom Charme der Darsteller, von der Originalität der Choreographie und von der Lebendigkeit der Musik. Diese drei Zutaten zusammen ergeben das einzigartige Bild von “Chicago”, das einem lange erhalten bleibt. Besonders dann, wenn die Inszenierung von Qualität nur so glänzte. Selbst jetzt, eine Woche nach der Show geht mir das eine oder andere Lied noch im Kopf herum und nur allzu lebendig sehe ich dazu die Szene vor mir. Bleibende Eindrücke eben.

Und ich denke, daß es mir noch einige Zeit so gehen wird. Vielen Dank dafür an das großartige Ensemble von “Chicago” und auch an die Mitarbeiter des Theaters, die den Abend zu einer runden Sache gemacht haben.

Quelle: Alexander Brock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!