Rezension DoppelCD Tommy: Seht sie, spürt sie!

Es gibt Stücke, die sind einfach zeitlos. Die Rockoper „The Who´s Tommy“ gehört dazu. Die Musik von Pete Townshend geht sofort ins Ohr und erscheint so neu, als wäre das Stück eben erst komponiert worden und nicht 1969. Auch wenn es in dem Stück um einige schwere Themen geht, ist die Musik keineswegs schwer und erdrückend.

Inhalt des Stückes
Rock-Legende Pete Townshend erzählt in Tommy die außergewöhnliche Geschichte eines Jungen, der in den Wirren des Zweiten Weltkriegs zur Welt kommt und mit vier Jahren erleben muss, wie sein heimkehrender Vater den Liebhaber seiner Mutter tötet. Die traumatische Erfahrung lässt ihn erblinden und verstummen. Erst als junger Mann erlangt er seine Sinne wieder und wird als „Pinball Wizard“ gegen seinen Willen zum Messias der Massen…

Das Stück wird recht selten gespielt und nun hat sich das Landestheater Linz dieses Stoffes angenommen und passend dazu auch eine deutschsprachige Gesamtaufnahme auf CD herausgebracht. Auf der DoppelCD, die von Hitsquad herausgegeben wird, kann der Zuhörer fast das gesamte Stück verfolgen und lernt so die Charaktere von all ihren Seiten kennen.

Sänger:
Tommy: Riccardo Greco
Mrs. Walker: Daniela Dett
Captain Walker: Alen Hodzovic
Onkel Ernie / Streuner: Rob Pelzer
Cousin Kevin: Konstantin Zander
Sally Simpson / Ensemble: Barbara Obermeier
Acid Queen / Ensemble: Anastasia Bain
Teddy Boy 1 / Offizier / Ensemble: Sven Fliege
Teddy Boy 2 / Ensemble: Johan Bech
Neuer Freund / Mundharmonikaspieler / Ensemble: Jens Petter Olsen
Priester / Richter / Arzt / Ensemble: Dominik Hofbauer
Frau des Priesters / Mrs Simpson: Nina Weiß
Offizier / Ensemble: Thomas Karl Poms
DJ / Psychiater / Ensemble: Philip Ranson
Ensemble: Marie Danae Bansen, Sarah Baum, Ana Geneblazo, Javan Hoen, Clara Mills-Karzel, Peter Knauder, Ariana Schirasi-Fard
Tommy (10 Jahre): Raphael Gattringer, Jakob Herndler, Johannes Herndler
Tommy (4 Jahre): Sebastian Jonas Biederleitner, Lorenz Ebner, Linus Schnabel

Jeder Sänger interpretiert seine Rolle mit allen Höhe und Tiefen und allen dunklen und hellen Seiten. Man erkennt schnell, wer ein Bösewicht ist und wer nicht. Jede kleine Gefühlsregung wird in den Stimmen der Sänger sichtbar und vor dem inneren Auge formen sich schon die ersten Bilder. Die Stimmen schaffen es, im Zuhörer Gefühle zu wecken und auch verborgene Ängste und Erinnerungen an die Oberfläche zu bringen.

Unterstützt werden sie alle von einem fantastischen Orchester bei dem jeder Ton sitzt und dem man schon beim Zuhören anmerkt, mit wieviel Freude ihnen diese Rockoper bringt.

Wir bewerten die CD mit 4 von 5 Sternen.

[yasr_overall_rating]

Quelle: Christine Daaé

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!