Im weissen Rössl geht’s heiß her

Ohrwurmgarantie herrscht seit dem 2. März im Nürnberger Opernhaus. Denn das Opernhaus verwandelt sich in das ”Weisse Rössl vom Wolfgangsee”. Schon die bloße Erwähnung des Namens läßt den einen oder anderen das gleichnamige Lied vor sich hinsummen. Noch bis zum 29.06.2013 bleibt Revue-Operette in drei Akten von Ralph Benatzky in Nürnberg.

Am bekanntesten ist wohl die Filmversion mit Peter Alexander aus dem Jahre 1960. Hier spielt er die Rolle des sympathischen Zahlkellners Leopold Brandmeyer, der um die Liebe seiner Wirtin Josepha Vogelhuber kämpft. In Nürnberg übernahm Volker Heißmann souverän diese Rolle. Er ist Teil des bekannten fränkischen Comedy-Duos Heißmann/Rassau. Somit hatte Volker Heißmann ein wahres Heimspiel. Nur ihm konnte es gelingen, das gesamte Publikum dazu zu überreden, sich beim Auftritt Kaiser Franz Josephs I (Richard Kindley) zu erheben und die österreichische Nationalhymne zu singen. Immer wieder entlockte er ein Lachen, seien es nun die Witze und Pointen, die in dieses Operette gehörten, oder aber tagesaktuelle Witze, wie zum Beispiel ein Kommentar über den Pferdefleischskandal.

Zusammen mit allen anderen Darstellern auf der Bühne schaffte er es, das Publikum zu verzaubern und zu entführen. Entführen ins Salzkammergut ins ”Weisse Rössl”. Das lag unter anderem wohl auch an der perfekte Umsetzung des österreichischen Dialektes. Er wirkte bei keinem der Darsteller aufgesetzt, sondern kam authentisch rüber und vervollkommnete das einmalige Bühnenbild.

Darsteller:

Michaela Maria Mayer: Josepha Vogelhuber, Wirtin zum “Weißen Rößl”

Volker Heißmann: Leopold Brandmeyer, Zahlkellner

Uwe Schönbeck: Wilhelm Giesecke, Fabrikant

Isabel Blechschmidt: Ottilie, seine Tochter

Hans Kittelmann: Dr. Otto Siedler, Rechtsanwalt

Wolfgang Gratschmaier: Sigismund Sülzheimer

Richard Kindley: Kaiser Franz Joseph I

Erik Raskopf: Professor Dr. Hinzelmann

Monika Reinhard: Klärchen, seine Tochter

André Sultan-Sade: Piccolo Gustl

Stefanie Gröschel-Unterbäumer: Kathi

Andrea Jörg: Jodlerin

Tobias Link: Fremdenführer

Adolf Pivernetz: Bergführer

Creativteam:

Musikalische Leitung: Gábor Káli

Inszenierung: Thomas Enzinger

Bühne und Kostüme: Toto

Choreographie: Markus Buehlmann

Chor: Tarmo Vaask

Dramaturgie: Sonja Westerbeck

Blaskapelle: Stundenten der Hochschule für Musik Nürnberg

Zither: Willi Huber

Ihnen allen gelang, natürlich mit Hilfe der Staatsphilharmonie Nürnberg und dem Chor des Staatstheaters Nürnberg, dem Bewegungsemsemble und der Statisterie ein wunderschöner und unvergeßlicher Abend, der sehr lustig war, jedoch niemals ins Alberne abglitt. Es sei wirklich jedem angeraten, sich diese Operette anzusehen. Auch wenn man Operetten vielleicht nicht mag, dieses Stück kann einem vom Gegenteil überzeugen.

Alle Termine:

Samstag, 02.03.2013 19:30 Uhr

Samstag, 09.03.2013 19:30 Uhr

Montag, 11.03.2013 20:00 Uhr

Dienstag, 12.03.2013 20:00 Uhr

Sonntag, 17.03.2013 15:30 Uhr

Sonntag, 17.03.2013 19:30 Uhr

Samstag, 23.03.2013 19:30 Uhr

Dienstag, 26.03.2013 20:00 Uhr

Freitag, 05.04.2013 20:00 Uhr

Samstag, 27.04.2013 19:30 Uhr

Samstag, 11.05.2013 15:00 Uhr

Samstag, 11.05.2013 19:30 Uhr

Montag, 20.05.2013 18:00 Uhr

Mittwoch, 22.05.2013 20:00 Uhr

Samstag, 01.06.2013 19:30 Uhr

Donnerstag, 20.06.2013 20:00 Uhr

Sonntag, 23.06.2013 15:00 Uhr

Sonntag, 23.06.2013 19:00 Uhr

Dienstag, 25.06.2013 20:00 Uhr

Samstag, 29.06.2013 19:30 Uhr

[yasr_overall_rating]
Quelle: Christine Daaé

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!