Rezension „Feuerzangenbowle“ am 22.01.2013 im Stadttheater Fürth: Na denn prost! – Aber nor einen wonzigen Schlock!

Denn sonst setzt die alkoholische Gärung ein, oder aber die Gärung des Alkohols und verwandelt den Heidelbeerschnaps von Professor Crey in Heidelbeerfusel… äh… -fasel. Diese und noch viel mehr Pointen sorgten am 22.01.2013 im Fürther Stadttheater für heiteres Gelächter und amüsierte Pausengespräche.

Denn der berühmte Schüler Pfeiffer, mit den berühmten 3 F, zog mit Triumph in die Penne und in das Stadttheater ein. Das Gastspiel des Althonaer Theaters Hamburg ließ, erfahrungsgemäß, Sorgen und Ängste für eine Weile in den Hintergrund rücken. Man lachte heiter und befreit über die Darsteller auf der Bühne. Hier und da hörte man sich die Leute vor Lachen auf die Schenkel klopfen.

Gespannt wurde die Geschichte verfolgt, die dank dem berühmten Film mit Heinz Rühmann bekannt ist. Immer wieder gab es kleine Wendungen und Wirrungen, so daß man aus dem Lachen kaum mehr herauskam. Es wurde regelrecht mitgefiebert und dem einen oder anderen entwich ein erschrockenes ”Oh-oh”, immer wenn Pfeiffer bei seinen Streichen überrascht wurde.

Das Bühnenbild paßte perfekt und deckte alles ab, was für die Geschichte wichtig war, einzig an der Technik gab es leichte Kritiken, da man manche Darsteller schwer verstand, und das lag nicht am gespielten Akzent. Jedoch tat dies der Stimmung im Saal keinen Abbruch. Mit minutenlangem Applaus wurden die Darsteller von der Bühne verabschiedet.

Leider findet schon am heutigen Abend (23.01.2013) die Derniere statt, und es bleibt nur die Hoffnung, daß sich das Altonaer Theater wieder zu einem Gastspiel am Fürther Stadttheater entscheidet.

Darsteller im Detail:

Eva: Tanja Schlaugat

Marion: Tanja Schlaugat

Rudi Knebel: Guido Bayer

Husemann: Rune Jürgensen

Pfeiffer: Ulrich Meyer-Horsch

Direktor Knauer: Klaus Falkhausen

Bömmel: Torsten Krogh

Prof. Crey: Johann Christof Wehrs

Fr. Windscheid: Hannelore Droege

Der kl. Luck: Alexander Scala

Ackermann: Phillip Lang

Rosen: Philip Schwarz

Melworm: Thomas Franz

[yasr_overall_rating]
Quelle: Christine Daaé

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!