Unsterblich

Um Andrew Lloyd Webbers umstrittenes Sequel zu seinem Hitmusical ”The Phantom oft he Opera” gibt und gab es die wildesten und manchmal auch die bizarrsten Berichte. Doch allem Gegenspruch zum Trotz hat es der Meister des Musicals geschafft, diese Geschichte, die auf dem Roman ”The Phantom of Manhattan” von Frederick Forsyth basiert, auf die Musicalbühne zu bringen.

Zuerst, wo auch sonst, in London, wo das Stück jedoch leider nicht mehr spielt. Nach konzeptuellen Änderungen wird ”Love never dies” nun in Melbourne, Australien aufgeführt. Da eine Reise dorthin für viele jedoch zu weit ist, gibt es das Musical nun auf DVD.

Ben Lewis und Anna O´Byrne spielen die beiden Hauptrollen Phantom und Christine. Beide erscheinen gereifter, sind ihre Rollen ja nun auch ein wenig älter geworden. Auch Meg und Madame Giry, ebenso Raoul, die einzig Verbliebenen aus dem Originalmusical sind erwachsener und älter geworden.

Über die Geschichte und auch das Buch, auf dem sie basiert, läßt sich streiten und es gibt viele unterschiedliche Meinungen dazu, doch kann man eines sagen: Love never dies wirkt gigantisch auf den Zuschauer. Zuerst mag man nicht glauben, daß man auf der DVD eine Aufzeichnung von der Show in Melbourne sieht. Natürlich ist alles geschnitten und aus verschiedenen Blickwinkeln aufgenommen, aber dennoch ist es eine Originalaufzeichnung der Show an sich.

Die Darsteller harmonieren wunderbar mit einander und bringen die Geschichte um die niemals sterbende Liebe glaubwürdig und gefühlvoll an den Zuschauer. Schon bei den ersten Takten fühlt man sich nach Phantasma zu Mr. Y versetzt und kann es nicht erwarten, zu sehen, wie es weitergeht.

In Love never dies geht es jedoch nicht nur um die Liebe zwischen dem Phantom und Christine, sondern man erkennt auch zwischenmenschliche Abgründe, Erwartungen, die nicht eingehalten worden und bittere Vorwürfe. Auch wenn schon von Anfang an betont wurde, daß auch Christine das Phantom liebt, so wurde genauso betont, daß es kein Happy End geben wird. Man sollte also Taschentücher bereithalten.

Die Musik ist neugeschrieben worden, doch erkennt man einige Melodien aus dem Originalmusical wieder und teilweise werden komplette Phrasen daraus eingespielt. Das Bühnenbild wirkt teilweise gespenstisch und surreal, dann wieder ganz sanft und leise.

Es bleibt zu hoffen, daß dieses Musical es schafft, vielleicht auch in Deutschland aufgeführt zu werden, denn egal was man von der Geschichte an sich hält, es ist beeindruckend. Die Botschaft, daß die Liebe niemals stirbt, weckt Hoffnung in jedem. Auch wenn die Liebe zwischen zwei Menschen stirbt, so ist doch die Liebe an sich unsterblich.

[yasr_overall_rating]
Quelle: Christine Daaé

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!