“Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust”

– Klagte Faust, könnte aber auch gut den Gemütszustand von Dr. Henry Jekyll beschreiben, der in der Inszenierung des Theaters Hof sehr eindringlich und ausdrucksstark zu Geltung gebracht wurde.

Am 28. Oktober 2011 feierte das Musical von Frank Wildhorn im Theater Hof Premiere. Das Stück ist populär, wurde schon oft inszeniert und der Erfolg hängt zu einem nicht unerheblichen Anteil von der Darbietung des Darstellers in der Doppelrolle Jekyll/Hyde ab. Diese war mit Kai Hüsgen besetzt, der es verstand, die Ansprüche der Rolle auch wirksam umzusetzen, was ihm das Publikum mit Applaus und Bravo-Rufen auch bestätigte.

Allerdings sind daneben auch nicht die weiteren Darsteller und das Ensemble zu vergessen, die das erst zu einem Gesamtwerk machen. In Hof waren alle weiteren Rollen passend und professionell besetzt, so daß das Publikum die Geschichte glaubte und den Atem anhielt, als sich Jekyll in Hyde verwandelte. Gerade bei dieser Schlüsselszene zeigte Kai Hüsgen Brillianz und das Produktionsteam Einfallsreichtum, denn gemeinsam schafften sie es, daß Hyde nicht nur auf der Bühne war, sondern den Zuschauerraum für sich einnahm, so als ob er überall wäre, nicht nur um einen herum, sondern auch in einem. Ein erschreckender Gedanke und definitiv publikumswirksam.

Selbstverständlich sollen auch die weiteren Akteure lobend genannt werden, die ihren Beitrag zu einem gelungenen Abend leistet. Sei es Inga Lisa Lehr als Lisa Carew, oder Anne-Mette Riis als Lucy, die beiden weiblichen Hauptrollen, oder Karsten Jesgarz als Sir Danvers Carew und Thilo Andersson als Jekylls Freund und Anwalt John Utterson. Neben diesen Rollen brauchte sich der Rest des Ensembles, Hauptrollen und Nebenrollen, nicht verstecken und so gebührt auch Ihnen ein Lob für eine herausragende schauspielerische Leistung, die schon lange nicht mehr eine Selbstverständlichkeit ist.

Abgesehen von dieser Leistung, sei auch die Leistung des Produktionsteams von einem Lob nicht ausgenommen, denn wie auch bei jedem anderen Stück kann das Bühnenbild und Beleuchtung entweder unterstützen oder überladen. Das Theater Hof wählte die unterstützende Variante, dezent und eigentlich nur Akzente in rot und schwarz setzend. Das war für diese Inszenierung völlig ausreichend, denn das Geschehen mußte bei Weitem nicht über das Bühnenbild erzählt werden, sondern wurde vom gesamten Ensemble getragen. So sollte es sein, denn nur so kann die Geschichte überzeugen.

Darstellerisch verantwortlich für diese hervorragende Show sind:

Dr. Henry Jekyll / Edward Hyde: Kai Hüsgen

Lisa Carew: Inga Lisa Lehr

Lucy Harris: Anne-Mette Riis

Sir Danvers Carew: Karsten Jesgarz

John Utterson: Thilo Andersson

Lady Beaconsfield: Annett Tsoungui

Sir Archibald Proops: Hyu-Seob Yun

Lord Savage: Joscha Blatzheim

General Lord Glossop: Thomas Rettensteiner/Wladimir Polatynski

Bischof von Basingstoke: Karsten Schröter

Nellie: Marianne Lang

Spider: Hans-Peter Pollmer

Simon Stride / Poole: Peer Schüssler

Pfarrer: Thorsten Stammberger

Bisset: Christian Seidel

Tatkräftig und professionell wurden die Darsteller dabei vom Opernchor Theater Hof, dem Damen-Ballett Theater Hof und den Hofer Symphoniker unterstützt und begleitet.

Termin, Tickets und weitere Informationen findet man unter: www.theater-hof.de

[yasr_overall_rating]
Quelle: Alexander Brock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!