Vorhang auf!

Für das Krimi-Musical von John Kander, Fred Ebb und Rupert Holmes in seiner deutschsprachigen Erstaufführung am Landestheater Coburg. Das ”Stück im Sück” handelt vom Musical ”Robbin‘ Hood”, dessen Premiere nicht nur von mäßigem Applaus, sondern auch noch vom Mord an der Hauptdarstellerin Jessica Cranshaw (Betsy Horne) gekrönt war. Im Zuge der Ermittlungen des Lieutenant Cioffi (Jens Janke) enthüllt er nicht nur den Mörder, sondern er schafft es auch, dem Musical ”Robbin‘ Hood” neues Leben einzuhauchen. Zuguterletzt kittet er die Eheprobleme des Songwriter-Pärchens und findet die große Liebe.

Großes Gefühl, aber auch viel Lustiges erlebte man am 05.11.2011 auf der Bühne des Landestheaters Coburg. Und wie immer konnte man sich eines vergnüglichen Abends sicher sein. Die Darsteller harmonierten wundervoll miteinander, jeder ging sichtlich in seiner Rolle auf und erfüllte sie mit Leben. Alles paßte wundervoll zusammen: die Darsteller, das Bühnenbild von Ingomar, das Orchester unter der Leitung von Roland Pfister – bis zur kleinsten Rolle war alles harmonisch.

Darsteller:

Lieutenant Frank Cioffi, Morddezernat Boston – Jens Janke

Niki Harris, Sängerin und Tänzerin – Marie Smolka

Georgia Hendricks, Liedtexterin – Ulrike Barz

Carmen Bernstein, Produzentin – Kerstin Kluge

Aaron Fox, Komponist – Alexander Franzen

Sidney Bernstein, Produzent – Boris Stark

Christopher Belling, Regisseur – Niklaus Scheibli

Bambi Bernét, Tochter der Produzentin – Jana Kristina Lobreyer

Daryl Grady, Kritiker – Frederik Leberle

Johnny Harmon, Stage-Manager, Stephan Ignaz

Oscar Shapiro, Geldgeber, Stephan Mertl

Bobby Pepper, Choreograf und Tänzer – Jörn Ortmann

Jessica Cranshaw, Hollywood-Star – Betsy Horne

Sasha Iljinski, Dirigent – Roland Pfister

Randy Dexter, Sänger und Tänzer – Oliver Floris

Unterstützt wurden sie vom Ballett, Chor, Philharmonischem Orchester und der Statisterie des Landestheaters Coburg.

Jens Janke brillierte als leicht trotteliger Lieutenant Cioffi, mit dem man mitfieberte, ob er nun den Mordfall und das Musical lösen würde. Auch Marie Smolka als Niki Harris war so überzeugend naiv, daß man aus dem Staunen nicht mehr herauskam. Die Bernsteins, die beiden Produzenten, waren herrlich ehrlich, manchmal ein wenig ordinär, aber immer liebenswert, genauso ihre Tochter Bambi. Begeistert wurden auch die beiden Sänger/Tänzer Jörn Ortmann und Oliver Floris gefeiert, ebenso wie Nikolaus Scheibli als Regisseur aus England (dem Land wo Mord ein Hobby ist). Auch das wieder glücklich vereinte Liebes- und Songwriter-Paar Aaron Fox und Ulrike Barz, sowie Stephan Mertl und Roland Pfister bekamen den Applaus, den sie verdienten. Und endlich bekam auch Jessica Bradsahw (Betsy Horne) den Applaus, den sie bei der Premiere von ”Robbin‘ Hood” nicht bekommen hatte. Auch der Mann mit den meisten Kostümwechseln (Stephan Ignaz) wurde für seine Leistung während und nach der Show gebührend gefeiert. Ebenso wie der unglücklich verliebte und verzweifelte Daryl Grady. Alle bekam sie Standing Ovations und minutenlangen, nicht enden wollenden Applaus.

Viele Irrungen und Wirrungen, und nicht minder schöne Ohrwurmlieder, braucht es, um der Geschichte das gebührende Happy End zu geben. Das Stück des Produzenten-Powerpaares John Kander und Fred Ebb (Kandernebb) ist noch an folgenden Terminen in Coburg zu sehen:

13.11.2011 – 19:30

18.11.2011 – 19:30

24.11.2011 – 19:30

27.11.2011 – 19:30

04.12.2011 – 19:30

11.12.2011 – 19:30

21.12.2011 – 19:30

28.12.2011 – 19:30

29.12.2011 – 19:30

06.01.2012 – 19:30

07.01.2012 – 19:30

12.02.2012 – 15:00

23.02.2012 – 19:30

13.03.2012 – 19:30

Die Gelegenheit ist günstig, tauchen Sie ein in die Welt des Musicalbusiness!

[yasr_overall_rating]
Quelle: Christine Daaé

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!