Die Vampire baten zum Tanz

Der Gewinner der Zuschauerabstimmung lud die Fans und Vampirbegeisterten ein, sich den Tanz der Vampire noch vor der eigentlichen Premiere am 25.02.2010 anzusehen. Und viele waren dem Ruf des Grafen von Krolock gefolgt, einige sogar in Verkleidung.

Begeisterter Applaus beendete jedes der Lieder in dem Musical und Standing Ovations geleiteten die Darsteller von der Bühne. Schon in der Pause konnte man Begeisterungsstürme durch das Foyer hallen hören, man konnte es nicht erwarten, bis es endlich weiterging. Nach der Vorstellung konnte man an den begeisterten Gesichtern und den angeregten Unterhaltungen erkennen, wie sehr man von den darstellerischen und gesanglichen Leistungen der Darsteller begeistert war.

Hauptrollen:

Graf von Krolock – Jan Ammann

Sarah – Lucy Scherer

Professor Abronsius – Christian Stadlhofer

Alfred – Krisha Dalke

Chagal – Jerzy Jeszke

Magda – Linda Konrad

Herbert – Florian Fetterle

Koukol – Stefan Büdenbender

Rebecca – Martine de Jager

Tanzsolisten: David Baranya, Kym Boyson, Csaba Farago, Ross McDermott

Gesangssolisten: Michal Driesse, Riccardo Greco

Tanzensemble: Isabel Dan, Amanda Huke, Paul Knights, Lucas Theisen, Samantha Turton, Gemma West

Gesangsensemble: Sabrina Auer, Eva Maria Bender, Janaina Bianchi, Senta-Sofia Delliponti, Tibor Heger, Sanne Mieloo, Sven Prüwer, Matthias Stockinger

Es spielt das Orchester des Palladium Theaters unter dem Dirigenten Klaus Wilhelm. Zusammen entführten sie alle in die wunderbare und doch so traurige Welt des Grafen von Krolock und seiner unstillbaren Gier. Ein passendes Bühnenbild sorgte für die richtige Atmosphäre, so daß sich niemand mehr den Vampiren entziehen konnte oder wollte. In der Pause und auch danach wurden fleißig die Merchandise-Sachen gekauft, so daß sich jeder seinen eigenen Tanz der Vampire mit nach Hause nehmen konnte, und wenn es nur eine Vampir-Bade-Ente war.

Leider tanzen die Vampire nur für kurze Zeit in Stuttgart, von daher sollte man sich beeilen, noch eines der begehrten Tickets zu ergattern, denn dieser Abend wird kein Alptraum sein, sondern für immer unvergeßlich bleiben.

[rating]5[rating]
Quelle: Christine Daaé

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!