Willkommen im Underground

Lassen Sie sich von Circus Flic Flac in den Underground entführen, hinab in das Dunkel, in dem die Individuen vom Kollektiv getrennt wurden und sich nun mit ihren eigenen Fähigkeiten weiterentwickeln. Was wie ein Sience-Fiction-Abenteuer klingt, ist in Wahrheit die neue Show des Circus Flic Flac, der zur Zeit in Nürnberg auf dem Volksfestplatz am Dutzendteich gastiert.

Flic Flac ist nicht nur Zirkus, so wie es jeder kennt, sondern dem Publikum wird eine Geschichte geboten, die von den Akrobaten und dem Sänger und Erzähler Frank Fabry erzählt und getragen wird. Düster und geheimnisvoll ist die Show, die dem Zuschauer geboten wird und genauso dunkel und finster präsentiert sich Fabry, dessen Stimme nun in Heavy Metal Manier im Zirkuszelt zu hören ist. Doch kommt natürlich auch der Spaß nicht zu kurz bei dieser Zirkusshow.

Flic Flac ist eine gekonnte Mischung aus actionreicher Artistik, bei der dem Zuschauer der Mund buchstäblich offen stehen bleibt, und witziger Comedy-Einlagen, bei denen man Tränen lacht. Zusammen mit wahnsinnigen Effekten und unglaublicher Bühnentechnik, der passenden Musik und den Akrobaten, deren Auftritte die Geschichte begleiten, erlebt man zweieinhalb Stunden lang Unterhaltung pur.

Die Nummern (vom Veranstalter übernommen):

Opening

Hand auf Hand

Das Duo Credo, zwei Artistinnen aus Kiew, bilden mit erstaunlichem Hand- und Körperspiel eine elegante und dennoch geheimnisumwobene Einheit.

Trapez – Duo Pisarev

Eine außergewöhnliche Trapeznummer bieten Evgeny Pisarev und Maria Syulgina, in der beide wechselweise als Porteur fungieren.

Vertikalkette

Roman Konanchuk zeigt eine fesselnde Luftdarbietung bei der er sich immer wieder aus mehreren Metern in die Tiefe stürzt.

Singer

Der Düsseldorfer Sänger Frank Fabry unterstreicht die Show mit seiner markanten Röhre musikalisch.

Rhythmusjonglage

Bei kreischende Gitarren, wummernden Bässen, harten Beats lässt Eddy Carello seine Gitarre auf dem Devilsticks rotieren. Doch auch sein Schlagzeug bearbeitet der begnadete Schweizer gänzlich ungewohnt.

Pole Acrobatics

An der Stange verschmilzt Larissa Kastein vielfältige Menschenbilder zu einen kunstvollen akrobatischen Mosaik.

Netzakrobatik

Yulia Galenchyk zeigt eine einmalige Performance am Vertikalnetz, die durch ihre Mischung aus ausdrucksvoller Eleganz und spektakulären Stürzen für absolute Spannung und Faszination sorgt.

Comedy

Steve Eleky glänzt durch eine fabelhafte Form von Selbstironie, die im Publikum herzhaftes Lachen auslöst.

Todesrad

Nervenkitzel pur: Tito Vanegas und William Patino rennen, wirbeln, springen in 14 Meter Höhe im und auf dem Wheel.

Flying Baetas

Krachend geht es nach der Pause weiter, wenn die vier Brüder Jose, Diego, Edi und Adao Baeta mit Cátia Silva Torralvo durch die Luft stürmen, dabei fast an die Zeltwand rasen und immer halsbrecherischer ihre Salti am Flugtrapez vollführen.

Tanzcomedy

Eine Liebesgeschichte erzählt Mario Sandoval Navarro virtuos ohne ein Wort zu verlieren.

Äquilibristik

Tatjana Kastein vollführt ihre anmutig fließenden Bewegungen mit einer Leichtigkeit; als wollte sie die Schwerkraft und die menschliche Anatomie gleichzeitig verspotten.

Diabolo

Xelo´s temporeiche Diabolojonglage macht ihn zu einem Meister der Schwerelosigkeit.

Bola

Mit schnellen Trommelwirbeln und knatternden Bola-Kugeln entzünden die Argentinier Los Diablos del Fuego ein wahres Feuerwerk und vereinen gekonnt furiose Artistik mit lateinamerikanischem Temperament. Sie heizen dem Publikum so richtig ein.

Strapatenakt

Kraftvoll: Die Bulgaren Miroslav Toskov und Nicolay Dobrovolov hebeln nur mithilfe ihrer Strapatenseile scheinbar die Gesetze der Schwerkraft aus und stellen sie auf den Kopf.

Globe of Speed

Die Weltrekordfahrer Pinillo Rasmus, Fredy Lopez, Andres Torres, Edison Acero, William Patino, Yobany Ramirez, Jehan und Wilmer Bolivar Marin rasen derart waghalsig auf ihren Bikes durch eine Stahlkugel, dass das Auge kaum folgen kann.

Handvoltigen

Kozakov

Springseil

Kozakov

Finale

Was ist Circus Flic Flac?

Aus dem Pressetext von Circus Flic Flac: Im Oktober 1989 gründeten die Brüder und Artisten Benno und Lothar Kastein mit ihren Ehefrauen Scarlett Kaiser-Kastein und Gabi Kastein in Isselburg bei Bocholt Flic Flac: Ein Showunternehmen, gedacht als Weiterentwicklung des klassischen Circus mit einer Mischung aus spektakulärer Artistik, Komik und Parodie, begleitet von modernster Multi-Light- und Tontechnik. In der zweieinhalbstündigen Vorstellung bietet Flic Flac Spannung und schrille Unterhaltung pur.

Kurz gesagt, Flic Flac ist zweieinhalb Stunden Staunen und Lachen, ein Spaß, gepaart mit ein wenig Grusel, für Groß und Klein und auch als Geschenk für Weihnachten oder danach bestens geeignet.

[yasr_overall_rating]
Quelle: Christine Daaé

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!