Tannöd – Stadttheater Fürth

Einen Kriminalfall der besonderen Art durften am gestrigen Abend die Besucher der deutschsprachigen Erstaufführung von “Tannöd” erleben. Inspiriert durch eine wahre Geschichte schrieb Andrea Maria Schenkel den Roman “Tannöd”, auf dem dieses Stück von Maya Franke und Doris Happl basiert.

Das Stück, was bereits als großer Erfolg in Österreich lief, hat nun auch die deutschen Bühnen erobert, und das mit einer Glanzleistung an Schauspiel. Vor Staunen und Spannung bekam man den Mund nicht mehr zu und stellte dann am Ende des Stückes fest, daß es ja so spannend war, daß man es sich nicht einmal traute, zu atmen, weil man Angst hatte, man würde etwas verpassen.

Ohne großes Bühnenbild wurde die Idylle im Dorf, der Tannöd-Hof und alle anderen Spielstätten eindrucksvoll dargestellt. Es reichten einige Bänke, die man immer wieder anders aufstellte und schon war eine andere Kulisse da. Mut muß man den Darstellern zugestehen, daß sie es sich wagten, auf die Bänke zu klettern und zu springen, das ist nichts für jemanden, der an Höhenangst leidet.

Jeder der “Betroffenen” in dem Mordfall an der Familie Danner kam in dem Stück zu Wort, die Geschichte wurde aus verschiedenen Blickwinkeln mehrmals erzählt, so daß jeder der Darsteller verschiedene Rollen übernahm. Doch da erst zeigte sich die wahre Wandelbarkeit der Akteure, die im einen Moment eine alte, etwas senile Frau darstellten und dann in die Rolle der gottesfürchtigen, aber etwas sehr geschwätzigen Pfarrersköchin schlüpfen konnten, ohne daß einer der Charaktere auf den anderen abfärbte. Nur ein paar kurze Handgriffe, ein etwas anderes Kostüm, und schon war da jemand anderer.

Entgegen dem damals wirklich geschehenen Mordfall, wurde im Theaterstück ein Mörder präsentiert, bzw. er präsentierte sich selbst. Ein wenig Fiktion muß eben doch sein auf den Brettern, die die Welt bedeuten und so konnte das Publikum erleichtert nach Hause gehen, da nun die Geschichte ein Ende gefunden hatte.

Bekannte Namen spielten im Fürther Theater, so zum Beispiel:

Karin Oehme – Die alte Dannerin, Babette Kirchmeierm Maria Lichtl

Thomas Heller – Der alte Danner, Johann Sterzer, Pfarrer Meißner

Katharina Weithaler – Barbara Danner, “Er”

Babette Slezak – Marianne Spangler, Traudl Krieger, Dagmar Sterzer

Barbara Seifert – Betty, Magd Marie, Maria Sterzer

Hartmut Volle – Georg Hauer, Bürgermeister Meier

Roland Klein – Michael Baumgartner, Alois Huber

Gerd Beyer – Hansl Hauer, Monteur Huber

Man kann nur hoffen, daß das Stück, das so erfolgreich in Österreich lief, auch in Deutschland ein Erfolg wird, doch kann man sich im gleichen Atemzug fast sicher sein, daß es so sein wird. Wir drücken allen Darstellern und dem Kreativteam die Daumen, daß dieses einmalige Stück der Theaterwelt noch lange erhalten bleiben wird.

[yasr_overall_rating]
Quelle: Christine Daaé

[yasr_visitor_votes size=”small”]

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!