Eine nubische Königstochter und eine argentinische First Lady

Tecklenburg setzt 2009 “Aida” und “Evita” auf den Spielplan

Nach Essen und einer sich daran anschließenden, mehr oder weniger gelungenen Tournee-Version der Stage Entertainment durch Deutschland und das deutschsprachige Ausland sowie zwei davon unabhängigen Produktionen beim Musical-Sommer 2008 in Amstetten und bei den Wörthersee-Festspielen soll “Prinzessin Amneris” nun im nördlichen Westfalen “Sinn für Stil” zeigen. Mit dieser Entscheidung hat die Mitgliederversammlung erwartungsgemäß einen entsprechenden Programm-Vorschlag von Intendant Radulf Beuleke gebilligt. Und dabei ist “Aida” in der nächsten Saison “nur” als zweites Stück gesetzt. Die erste Produktion der Tecklenburger in der neuen Aufführungsreihe wird der Webber-Klassiker “Evita” sein. Wobei diese Reihenfolge nichts über den Stellenwert aussagt, den man den Inszenierungen hier beimisst. Das hat andere Gründe.

Die Saison an Deutschlands größtem Musik-Freilichttheater beginnt traditionell im Juni, einem Monat, in dem es abends noch extrem lange hell ist. Um “Aida”, ein über Strecken “dunkles Stück”, aber stimmungsvoll in Szene setzen zu können, bedarf es (auch) des natürlichen Wechselspieles von Dämmerung und Nacht. Und ein solches ist später im Jahr eher gegeben. Deshalb wird die anrührende Geschichte um Liebe, Macht, Krieg und Intrigen am Nil auch erst am 17.Juli ihre Premiere feiern, während Eva “Evita” Duarte-Perón sich bereits am 20. Juni erstmals bis in den argentinischen Präsidentenpalast hoch schlafen darf.

Über 70.000 Besucher in dieser Saison

Die vergangene Saison hatte Beuleke und Co. an den meisten Spieltagen wieder volle Häuser beschert. Zu “Mozart”, das 24 Mal aufgeführt wurde, strömten 30.000 Besucher, mehr als 20.000 Gäste werden “Footloose” (16 Shows) gesehen haben. Die Derniere geht am kommenden Samstag (6. September) über die Bühne. Und das Kindermusical “Cinderella” lockte 22.000 junge und jung gebliebene Musicalfans an. In diesen Zahlen sind die Besucher der einzelnen Sonderveranstaltungen sowie die der Eröffnungs- und Abschlussgala noch gar nicht enthalten. “Damit können wir leben und sind zufrieden”, bilanziert der Intendant mit typischen Understatement.

Die musical-ische Saison wird am kommenden Sonntag (7. September) mit der Kehraus-Show “Patrick Stanke and Friends” beerdigt. Mozart/Cranston versammelt dazu noch einmal zahlreiche prominente und beliebte Kollegen um sich: Sabrina Weckerlin, Adrian Becker, Marc Clear, Kristin Hölck und Rob Fowler. Die Künstler bieten ihrem Publikum ab 18 Uhr einen bunten Mix aus Swing, Pop und Musical.
Quelle: Jürgen Heimann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!