Frank Wildhorn schreibt ein neues Musical über den Grafen von Monte Christo

Welturaufführung im März 2008 in St. Gallen/Schweiz

Die Welturaufführung des neuen Frank Wildhorn-Stücks ist auf dem 14. März 2009 terminiert worden. Für das Buch wir Jack Murphy verantwortlich zeichnen, für die Arrangements ist Koen Schoots zuständig, der bereits bei ”Dracula” musikalischer Chef im Ring war und derzeit auch bei der aktuellen St. Gallener ”Les Misérables”-Inszenierung von Matthias Davids(mit Olegg Vynnyk, Mathias Edenborn, Jesper Tyden, Caroline Vasicek u.a.) Takt und Ton angibt. Aber bis Edmond Dantès bei den Eidgenossen für 14 lange Jahre unschuldig im Kerker verschwindet, um anschließend blutige Rache zu nehmen, werden in der Schweiz noch jede Menge lila Kühe gemolken. Zunächst, und zwar am 15. März kommenden Jahres, präsentieren die St. Gallener, die immer öfter eine Vorreiterrolle in der europäischen Musical-Szene übernehmen, erst einmal eine deutschsprachige Erstaufführung an: die von ”Hairspray”.

Das schrille, bunte und witzige Stück mit seiner tollen Musik und den scharfzüngigen Texten wird ebenfalls von Matthias Davids inszeniert, während ”Alt”-Meister Dennis Callahan für die Choreografie gewonnen werden konnte. Es basiert auf dem 1988 entstandenen gleichnamigen Film von John Waters und holte, nachdem es 2002 an den Broadway gelangt war, nicht weniger als 8 Tony Awards. In diesem Jahr ist ja ein cineastisches Revival mit John Travolta, Queen Latifah und Christopher Walken in die deutschen Kinos gekommen. Die Story ist im Jahr 1962 angesiedelt und erzählt die Geschichte des leicht übergewichtigen Teenagers Tracy Turnblad, deren größter Traum es ist, in einer täglich ausgestrahlten TV-Show tanzen zu dürfen. Als dem Mädel das tatsächlich glückt, wird es ob seines durchschnittlichen Aussehens und seiner Natürlichkeit über Nacht zum Star. Tracy nutzt ihre Popularität, um gegen die Trennung von Weißen und Schwarzen in besagter Fernsehshow zu opponieren.

Derweil liefert der Monte Christo-Graf nicht nur den Schweizern, sondern auch dem Staatstheater am Münchener Gärtnerplatz eine thematische Steilvorlage. Daselbst wird am 11. April 2008 die Rockoper ”ChristO” ihre Uraufführung erleben, die ebenfalls auf dem Dumas-Stoff fußt, ihn allerdings etwas anders gewichtet und aufbereitet. Die musikalische Grundlage lieferte das gleichnamige Konzeptalbum der Progressiv-Rockband ”Vanden Plas”, deren Leadsänger Andy Kuntz auch die Titelrolle übernimmt Holger Hauer steht für Buch und Regie gerade. Es ist eine düstere Mischung aus Liebe und Verrat, Sehnsüchten und Mord und der alles beherrschenden Frage, wie sich das Ausleben eines Rachgedankens auf den Rächer selbst auswirkt.
Quelle: Jürgen Heimann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!