6 Musical-Stars feiern in Dinslaken ein klangvolles Fest

Mit Maricel ist die die hochkarätige Besetzungsliste jetzt komplett

Mit Maricel, der Power-Prinzessin vom Hof des ägyptischen Pharaos in Essen, ist die erlauchte Riege der teilnehmenden Künstler nun komplett. Das stimmstarke Energiebündel aus Hannover hat unlängst ebenfalls seine Teilnahme zugesagt und stellt nur die prominente Spitze des Eisbergs dar. Fünf weitere Kollegen bzw. Kolleginnen von Rang und Namen sind neben dem “Aida”-Star im Aufgebot: Yngve Gasoy-Romdal, Ethan Freeman, Jesper Tyden, Leah delos Santos und Jessica Kessler. Da kann man/frau nicht meckern.

Bis auf Jesper Tyden und Leah delos Santos haben alle schon einschlägige Dinslaken-Erfahrung sammeln können. Und weil das so ist, wird der Norweger, der in dieser Saison bei den Bad Hersfelder Festspielen den König Arthur mimt, diesmal, sicher ist sicher, auch einen großen Regenschirm mitbringen. Aus Schaden wird man schließlich klug. Mit seinem Wolkenbruch-“Gethsemane” hatte Gasoy-Romdal im vergangenen Jahr Sommernachtgeschichte geschrieben. Aber das Unwetter, das dann schließlich eine einstündige Unterbrechung der Show erzwang, soll ein einmaliger Ausrutscher gewesen sein. Traditionell ist das Wetter bei diesen Veranstaltungen nämlich traumhaft schön. Ethan Freeman, der neue “Bonifatius”, hat in Dinslaken längst schon so etwas wie Heimvorteil, was erst recht für Jessisca Kessler gilt, die ja schließlich aus diesem Städtchen stammt.

Begleitet werden die Künstler von einer exzellenten Live-Band unter der Leitung von Bertram Ernst, der neben Thomas Bauchrowitz als Organisator der Veranstaltung verantwortlich zeichnet. Der thematische Schwerpunkt der diesjährigen Sommernachts-Auflage liegt übrigens auf “We will rock you”, dem derzeit erfolgreichsten Musical in Deutschland. Neu ist, dass es diesmal keine freie Sitzwahl gibt, sondern alle Plätze nummeriert sind. Dass soll lange Warteschlangen und Gedränge am Eingang vermeiden helfen. Davon abgesehen: In dem idyllischen, von schattigen Bäumen gesäumten Theaterrund sieht man sowieso von allen Plätzen aus hervorragend. Restkarten für die Veranstaltung können noch bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie bei den Online-Ticket-Anbietern im Internet geordert werden.

Quelle: Jürgen Heimann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!