Nicole Berendsen in Remscheid: Heimspiel mit Stimme, Charme und Temperament

“Rockin’ around the x-mas tree“- Rennender Rudolph auf der Überholspur

Anfang November hatte die vielseitige Künstlerin als Maria-Magdalena bei drei konzertanten Aufführung der Rock-Oper ”Jesus Christ Superstar” in der Remscheider Versöhnungskirche ihr Comeback als Landratte eingeläutet. Unlängst gab sie in der gleichen Stadt eine längere Zugabe. Zum vierten Male in Folge gastierte die ehemalige Bienen-Queen im Rahmen ihrer Konzertreihe ”Rockin’ around the x-mas tree” vor Ort. Diesmal allerdings nicht, wie in der Vergangenheit der Fall, in dem evangelischen Gotteshaus, sondern im hiesigen Stadttheater, und das gleich zweimal hintereinander, am Nachmittag und am Abend.

Nächstes Jahr gleiche Welle, gleiche Stelle

Da diese klangvollen Veranstaltungen in Remscheid inzwischen schon so etwas wie Traditionscharakter haben, ist davon aus zu gehen, dass hier, gleiche Welle, gleiche Stelle, auch im nächsten Jahr wieder der Christbaum mächtig wackelt. Voraussichtlicher Termin: Der 4. Advent 2004.

Wenn auch als Weihnachtskonzert deklariert, sprengte die Show doch weit den Rahmen dessen, was man sich gemeinhin unter einer Abfolge besinnlich-adventlicher Stücke vorstellen mag. Gut, inhaltlich und thematisch ging es natürlich und in erster Linie um das Christfest und seine Bedeutung, die Geburt Jesu und die damit verbundenen Hoffnungen der Menschheit. Aber man kann das auch anders verpacken, mit Drive, Pepp und so mitreißend, dass den Füßen gar nichts anderes übrig bleibt, als im Takt mit zu wippen, während die Hände selbigen klatschten.

Die Klassiker des Genres durften natürlich nicht fehlen, doch daneben sah die Songauswahl auch eine Fülle weniger bekannter Stücke vor, die nicht nur das Gemüt bedienten und an die Seele rührten, sondern die Zuhörer ganz einfach und im wahrsten Sinne des Wortes aus den Stühlen trieben. Es fing bei ”Christmas to remember” an und hörte bei ”If You’re willing” noch lange nicht auf. Ob ”Mr. Santa”, der ”Jingle Bell Rock” oder ”Christmas Lullaby”, es rockte, swingte und schmeichelte.

Nicole Berendsen konnte bei dieser Gelegenheit ihre stilistische Bandbreite voll ausleben, und das ist es ja gerade, was eine Künstlerin ihres Formates an solchen Events reizt und ihr dann sicht- und hörbar ebenso viel Spaß bereitet wie dem Publikum. Die anfängliche Zurückhaltung hatte sie den Gästen schnell ausgetrieben: ”Stadttheater… huhhh. Sollte hier einer von Ihnen das Bedürfnis haben, völlig auszurasten, kein Problem. Ihr sitzt da alle so fein, aber ich hätte es doch gern ein bisschen wilder, also Schunkeln oder so wäre ganz nett” Da ließen sich die Besucher nicht zweimal bitten.

Nachtigall und Rockröhre

Was die Protagonistin und die exzellente Live-Band unter der Leitung von Christoph Spengler da servierten, war an Tempo und Spielfreude kaum zu überbieten. Begleitet vom Remscheider ”Musical-Choir” wurde eine klangvolle Überraschung nach der anderen aus dem Hut gezaubert. Zu den Highlights des Abends zählten aber nicht nur die Musikstücke, sondern auch die einnehmend humorvolle Zwischenmoderation von Dr. Martin Dutzmann und seiner Frau Annelen. Geschichten vom eigens für den Heiligen Abend engagierten Studenten im Weihnachtsmannkostüm, oder die schon fast authentische Schilderung vom Schmücken des Weihnachtsbaumes ließen durchaus die ein oder andere Lachträne fließen. Gerade die Kombination aus Musik und stimmigen, lustigen Textbeiträgen machte die Veranstaltung zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Aber auch die leisen Töne gingen nicht unter. Mit dem Titel ”Breath of heaven”, einem veritablen ”Gänsehautstück”, zeigte Nicole Berendsen ein weiteres Mal, welch Potenzial in ihr wohnt. Alle Versuche, die Künstlerin in eine bestimmte Schublade stecken zu wollen, müssen scheitern. Sie ist Rockröhre und Nachtigall in einem, und der Wunsch, sie demnächst endlich einmal wieder in einer größeren Musical-Inszenierung zu sehen und zu hören bekommen, ist eigentlich nur allzu verständlich.

Die CD zum Konzert

Den Abschluss des Weihnachtskonzerts bildete der Auftritt des Remscheider Kinderchors ”Die Johannes-Beeren”. Nach den Titeln ”Wait” und ”Santa Claus is comin’ to town” wurden die Akteure nicht ohne einen Nachschlag von der Bühne entlassen. Während der begeisterten Standing Ovations forderte das Publikum lautstark Zugaben. Da musste der rennende ”Rudolph” halt noch mal ran.

Zeitlich passend zum Konzert war auch ein Live-Mitschnitt vom vergangenen Jahr auf CD erschienen. Bezogen werden kann die Scheibe über www.cspengler.de Ein Hörgenuss, der nicht auf die Weihnachtszeit beschränkt sein muss. CHRISTINE KRENTSCHER
Quelle: Christine Krentscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!