Der Vorverkauf für die Neuinszenierung des Phantoms

Der unheimliche Mann mit der weißen Maske, der seit seiner Pensionierung in Hamburg an unbekanntem Ort zwischengelagert worden ist, bereitet sich auf sein Comeback vor. Am 18. Oktober geistert das Phantom nach mehr als einjähriger Zwangspause und Rekonvaleszenz erneut durch die Katakomben der Pariser Oper, die diesmal – andere Stelle, aber gleiche Welle – im Schwäbischen für ihn errichtet werden. Im Stuttgarter SI-Centrum löst der Geist die CATSen ab. Beide haben den selben Vater: Sir Andrew Lloyd Webber.

Während die vermenschlichten Stubentiger um Rum-Tum-Tugger ab Ende 2002 im Düsseldorfer Capitol-Theater ihren berühmt-berüchtigen Jellicle-Ball feiern, stellt der Entstellte seiner angebeteten Christine ab 18. Oktober in der Plieninger Straße nach und lässt den Kronleuchter niedersausen. An diesem Tag gibt der zwiespältige Knabe, von dem man nicht weiß, ob man ihn fürchten, oder Mitleid mit ihm haben soll, vis-à-vis von Krolocks Schloss seinen Einstand. In der Neuen Flora in Hamburg lief das Stück elf Jahre lang und brachte es auf 4 500 Vorstellungen mit über sieben Millionen Besucher. Am 30. Juni hatte sich das Phantom hier verabschiedet um Platz für Mozart zu machen, der hier am 21. September erstmals antrat.

Der Kartenvorverkauf für die Neuinszenierung hat inzwischen begonnen. Tickets können unter (01805) 4444 geordert werden. Karten gibt es ab 29 Euro. ”Wir sind sehr stolz, dass wir dieses faszinierende Musical nach Stuttgart haben holen können”, sagt Jan Verveer, der Geschäftsführer der beiden SI-Theater. Auf die Laufzeitdauer mag er sich aber, wie sein Boss, Stella-Chef Klaus von der Heyde, ebenfalls, zum jetzigen Zeitpunkt nicht festlegen. Dieser unsterbliche Klassiker werde jedenfalls auch im Süddeutschen sein (dankbares) Publikum finden, ist er überzeugt.

Bis zum ”Phantom”-Start bei den Schwaben wird freilich noch einiges Wasser den Neckar hinunterplätschern. Um die sich bereits jetzt schon abzeichnende große Nachfrage noch zu forcieren, gilt folgnde Offerte: Interessenten, die bis zum 17. Dezember verbindlich ein Ticket buchen, erhalten als Zugabe (kostenlos) eines der aufwendig gestalteten Programmhefte und können sich am Tag X mit einem Gläschen Gratis-Sekt erfrischen.
Quelle: Jürgen Heimann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!